Donnerstag, 22. Februar 2018

Liebe kann nicht mißtrauen, sie gewärtigt nur Gutes. (Meister Eckhart 1260 - 1327)

Liebe gewährt nur Gutes, sagt Meister Eckhart. Wieder geht es um den Zustand der Verbundenheit. Wenn ich gekränkt werde. Wenn ich enttäuscht bin. Wenn sich die Dinge ganz anders entwickeln als ich es mir gewünscht habe. Wenn meine Lebensprinzipien, Glaubenssätze und Moralvorstellungen in Frage gestellte werden. Es gibt genug Gründe und Gelegenheiten, dass mein Misstrauen Nahrung bekommt und wachsen kann.
Ich kann mit einem misstrauischen Gefühl durch den Alltag gehen. Überall wittere ich Gefahren und Gegner. Ich komme mir vor wie ein Überlebender im Feindesland. Ich spüre es körperlich. Ich fühle Angst und Trauer. Ich mache mir ständig Gedanken darüber, das Schlimmste zu verhindern. Ich schrecke immer wieder auf und fühle mich unsicher. Immer, wenn ich mich in einem solchen Zustand befinde, bin ich in getrennt vom Leben.
Meister Eckhart gibt mir ein Rezept mit auf dem Weg. Er schlägt einen Quantensprung vor. Bearbeite nicht den Misthaufen, in dem du herumwühlst. Katapultiere dich hinein in den Zustand der Verbundenheit. Du kannst das trainieren wie du einen Muskel trainierst. Schließe deine Augen und verbinde dich mit dem, was sich um dich herum befindet. Der Stuhl trägt dich jetzt ganz sicher. Die Bäume draußen entfalten ihre Schönheit nur für dich. Dein Herz schlägt in genau deinem Rhythmus. Du darfst atmen und es ist mehr als genug Sauerstoff da. Dir wird die Luft nicht zugeteilt. Alles steht dir unbegrenzt zur Verfügung. Dein Trennungszeug findet nur im Kopf statt. Du gehst mit deiner Aufmerksamkeit hin zu allem, womit du dich verbinden kannst. Du kannst dich verbinden mit den Nahrungsmitteln in deinem Kühlschrank. Mit einer Freundin in Südamerika. Mit einem Schamanen in Kenia. Mit einem Delphin in Miami. Mit einem Didgeridoo in Australien. Mit einer außerirdischen Intelligenz. Mit einem Engelwesen. Mit was auch immer... Du verbindest dich und wenn die Verbindung steht dann lass es einfach fließen!
www.matthias-koenning.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen