Translate

Samstag, 5. Dezember 2020

Einladung an Heiligabend zur Online-Begegnung von Wohnzimmer zu Wohnzimmer

 


 

Wie den Heiligabend begehen?

Ich möchte dich einladen zur gottesdienstlichen Feier der besonderen Art. Angesichts der einschränkenden Corona Maßnahmen möchte ich auf ein körperlich gemeinsames Feiern verzichten.

Darum werden wir es Online machen mit der Überschrift: „Wenn es in dir weihnachtet!” – Spirituelle Impulse für Herz und Seele.

Wir teilen mit allen Gästen Anregungen, Geschichten und Impulse zum Thema: “Zauberhafte Anfänge!” Es darf dabei zu Herzen gehen und behaglich sein. Und gesungen wird auch. 

Möchtest du dabei sein? Dann schicke mir eine kurze Mail an mk@matthias-koenning.de

Ein paar Tage vor Weihnachten schicke ich dir einen „Zoom-Link“, mit dem du in den Weihnachtsraum kommen kannst. Werbe- und kostenfrei!

 

Heiligabend: 24.12. um 16.00 Uhr 


7. Impuls im Advent: Kinder sind wie eine Brücke zum Himmel. (Aus Persien)

Im Advent möchte ich mit dir meine Aufmerksamkeit richten auf das Ziel in Bethlehem. Ich möchte dem Kind begegnen und wahrnehmen, was dann geschieht. Die Hinweise dafür geben die "Kinder" auf der Straße, das "Kind" in dir, das "Kind" in mir und  "Kinderweisheiten" von Menschen in der ganzen Welt.

Manchmal habe ich den Eindruck, dass wir Erwachsene den Zugang zum Himmel verloren haben. Wir kommen daher, aber wir kennen nicht den Weg zurück. Du sammelst im Laufe deines Lebens viele Enttäuschungen und Kränkungen ein und versuchst, einigermaßen damit klarzukommen. All das, was dich gestärkt hat und was dich mit Dankbarkeit erfüllt gerät schnell aus dem Bewusstsein. "Ach ja, wir hatten es manchmal ganz schön schwer!" Die Eltern haben uns nicht verstanden. Sie hatten keine Zeit für unsere Geschichten. Sie haben uns oft nicht ernst genommen. Als Erwachsene haben wir uns dann geschworen, dass wir es anders machen. Wir öffnen unser Herz für Kinder! Wir hören zu! Wir haben Zeit!
In der Beratung von Menschen habe ich manchmal das Gefühl, als ob die Brücke zum Himmel abgebrochen oder verschwunden ist. Da gibt es dann viele Klagen und viele Enttäuschungen und den Himmel in den Blick zu nehmen ist bisweilen ein ganz schön mühsames Geschäft. Den Himmel musst du dir da mühsam zurückholen, wieder erarbeiten! Das ist der schwere Weg. Das ist der Weg der Arbeit, Stufe um Stufe, Schicht um Schicht.
Kennst du den leichten Weg? Wenn du einem Kind einfach nur zuschaust geht es viel leichter. Du vergisst dein eigenes Leiden und die Brücke zum Himmel erscheint wie von Zauberhand. Nicht umsonst schauen wir das Kind in der Krippe an. Die Propheten haben den schweren Weg der harten Arbeit aufgezeigt. Gott zeigt im Kind den einfachen Weg. Genial!
Der Impuls für den heutigen Tag: Wie sieht deine Brücke zum Himmel aus? Machst du es dir schwer oder wann geht es für dich ganz leicht? Wie viele Teile von dir sind schon angekommen und was möchte noch erlöst werden? Auf zum nächsten Kind! Einfach mal gucken!
www.matthias-koenning.de

Freitag, 4. Dezember 2020

Dein Herz hat tausend Fenster - Ein Buch zu Weihnachten

 


Magst du es auch, im Advent mit deiner Familie gemütlich zusammenzusitzen bei Keksen, Kakao und Tee? Du zündest eine Kerze an und du fühlst dich mit deinen Lieblingsmenschen wohl und geborgen. Dann fragen die Kinder: „Erzählst du uns eine Geschichte?“ Und du holst dieses Buch hervor, das du in deinen Händen hältst und sagst: „Ja, das mache ich doch gerne!“
Was wirst du finden? Menschen auf abenteuerlichen Herzenswegen. Viele weise und kluge Kinder. Unbekannte und zugleich vertraute Adventsgeschichten. Auf jeden Fall etwas mit Herz und einem glücklichen Ausgang. 

Der Link zum Buch!

6. Impuls im Advent: Die großen Leute verstehen nie etwas von selbst, und für die Kinder ist es zu anstrengend, ihnen immer und immer wieder erklären zu müssen. (Der kleine Prinz)

Im Advent möchte ich mit dir meine Aufmerksamkeit richten auf das Ziel in Bethlehem. Ich möchte dem Kind begegnen und wahrnehmen, was dann geschieht. Die Hinweise dafür geben die "Kinder" auf der Straße, das "Kind" in dir, das "Kind" in mir und  "Kinderweisheiten" von Menschen in der ganzen Welt.

Etwas von selbst verstehen! Ich kenne das gut, dass ich häufig sage: "Jetzt erkläre mir das doch mal. Ich kann das überhaupt nicht verstehen!" "Ich habe da mal eine Verständnisfrage:" Wir verstehen als Erwachsene selten etwas von selbst. Wir schauen uns etwas an und benötigen dafür eine Erklärung von außen. Mir wird das deutlich beim Betrachten von Bildern. Wie häufig suchen wir da irgendeine Erklärung. Wir sind dankbar, wenn der Künstler uns etwas zu seinen Bildern sagt oder der Kunsthistoriker die Zusammenhänge erklären kann. Wir können auch zufrieden sein mit dem "Unerklärbaren" und hantieren mit "vielleicht" und "möglicherweise". Dann entfernen wir uns von dem Bild und der Verstand arbeitet weiter. Er versucht es wieder und wieder ein bekanntes Schema zu finden und in ein Korsett einzufügen.
Ich kann keine Telefonanlage von selbst verstehen und auch keinen Automotor. Ich benötige dazu eine Anleitung und eine persönliche Unterstützung. Ich freue mich über verständliche Erklärungen, die meine visuelle Art der Wahrnehmung mit einbeziehen.
Etwas von selbst verstehen? Wenn ich Kinder frage, dann bekomme ich häufig die Antwort: "Ist doch ganz einfach!" "Kann man doch auf dem ersten Blick sehen!" "Das ist doch nicht schwer!" Kinder können offenbar noch etwas von selbst verstehen. Sie brauchen keine Erklärungen. Alles erklärt sich von selbst. Das bezieht sich vor allem auf die großen philosophischen und theologischen Fragen. Wo kommen wir her? Wo gehen wir hin? Kinder finden da schnell eine Antwort und dann ist es erledigt. Das fühlt sich dann für uns Erwachsene so leicht und unbeschwert an!
Mehr Leichtigkeit, weniger Anstrengung, etwas von selbst! Wie klingt das in deinen Ohren? Kannst du trotz so mancher schmerzhafter Lebenserfahrungen über viele Jahre hinweg noch Leichtigkeit in dein Leben hineinbringen? Wann gelingt dir das gut und in welchen Situationen eher weniger? Im Evangelium erzählt Jesus von der Art und Weisheit der Samenkörner. Du säst sie und am Ende gibt es einen großen Strauch. Das Wachsen geschieht automatisch, wie von selbst. Wenn wir uns dem Fluss des Lebens hingeben bekommen wir am Ende und erst am End schon unsere Antwort und nicht vorher. Wir sollten nicht ständig bei den Zwischenstationen anhalten, jedes mal dort bis in die Tiefe bohren und alles in Frage stellen. Ich wünsche dir heute ganz viel von dem "wie von selbst"!
www.matthias-koenning.de

Donnerstag, 3. Dezember 2020

Himbeeren für die Seele - der zweite Teil der "Seelenbücher"

 Unsere Seele verhungert, wenn sie nicht das bekommt, wovon sie gut leben kann. Doch was braucht sie? Aufmerksamkeit, Fürsorge, Zuwendung, gute Ideen und Impulse, Worte der Verbundenheit und vieles mehr.
Als Menschen machen wir im Laufe eines langen Lebens gute und schlechte Erfahrungen. Wir tragen belastende Ereignisse aus der Kindheit wie eine Hypothek mit uns herum, die uns immer noch einschränken und behindern. Was wäre neben einer Beratung oder Therapie außerdem hilfreich? Wie können wir Verantwortung für uns übernehmen und gut für uns sorgen? Dabei liegen die Quellen für einen zufriedeneren Alltag im Inneren des Menschen. Dort sind die Himbeeren für die Seele zu finden.
Matthias Könning lädt die Leserin und den Leser wieder ein zu einem Spaziergang in die innere Landschaft der Seele. Ähnlich wie in dem Buch „Zähneputzen für die Seele“ gibt es wieder eine Fülle von einladenden Gedanken und Ideen, freundlicher und wohlwollender mit sich selbst umzugehen. Dabei darf es gerne ressourcenorientiert, leicht und nahrhaft sein. Zugleich lässt der Autor teilhaben an seinen eigenen Lebenserfahrungen, die aus einem seelsorglichen und beratenden Hintergrund kommen. 

 

Und hier der Link zum Buch: Himbeeren für die Seele - Damit das Leben wieder schmeckt