Montag, 13. Juli 2020

Schönheitsschlaf

Am Tag eine Brille aufsetzen, die so tut, als hätten wir Nacht. Eine Brille, die alles abdunkelt. Sich zurückziehen. Nichts mehr wahrnehmen. Im Flieger die Flugangst überwinden, indem ich so tue, als sei es Nacht. Im Alltag für einen Moment abschalten. Die weiche dunkle Brille aufsetzen und nichts mehr denken.
Ich lade dich ein zum Schönheitsschlaf. Wenn du alles loslassen kannst verschwinden die Sorgenfalten in deinem Gesicht und auch die Anspannung. Ich kann auch manchmal angespannt wirken. Wenn ich viel zu tun haben, wenn ich zu viel nachdenke. Wenn ich mich ärgere und wenn ich Sorgen habe. Ich stelle mir vor, wie ich diese "rosarote" Maske aufsetze und an das Wunder glaube. Das Wunder, dass ich mit Hilfe meiner rosaroten Maske einen Schönheitsschlaf mache. Ich setze sie auf und schon verschwinden die Sorgen. Das gefällt mir, weil ich dafür nichts tun muss! Wenn ich diese weiche Brillenmaske aufsetze kann ich verschwinden und mich unsichtbar machen. Ich verschwinde und komme wieder. Für einen Moment lasse ich alles los und spüre, wie die Falten sich glätten und die Körperzellen entspannen. Warum habe ich nur diese Wunderbrille nicht gekauft?
Ich glaube, dass es auch ohne Brille geht! Ich schließe die Augen jetzt für einen Moment und lasse los. Wie schön mich das macht!
www.matthias-koenning.de

Sonntag, 12. Juli 2020

Mein neues Buch: Zähne putzen für die Seele

https://publish.bookmundo.de/shop/index.php/catalog/product/view/id/494031/s/zahne-putzen-fur-die-seele-uber-die-kunst-liebevoll-mit-sich-selbst-umzugehen-227618-publish-bookmundo-de/

Wir putzen täglich die Zähne und betreiben eine intensive Körperpflege. Wir betreiben Fitness und sorgen uns um unsere Gesundheit. Das ist auch sinnvoll und gut so.
Zugleich könnte die eigen Seele mehr Zuwendung und Pflege erfahren. Wie kann ein Mensch seine Seele pflegen? Welche Gedanken sind hilfreich? Und welche eher hinderlich? Wie kann jemand freundlich mit sich umgehen ohne gleich ein Narzisst zu sein?

Das Buch „Zähen putzen für die Seele“ widmet sich diesen Fragen. Es kommt eher leicht und heiter daher. Es fängt oft an mit einer Beobachtung im Alltag, in der Umwelt oder im eigenen Erleben und Handeln. Dann erfolgt eine Einladung, die Beobachtung zu vertiefen und für sich Rückschlüsse zu ziehen. „Ach, so kann ich das Leben ja auch mal betrachten.“ „Warum mache ich es mir so schwer, wo ich es auch mal leichter haben könnte.“

Die einzelnen Texte und Impulse besitzen eine christlich orientierte, jahreszeitliche Orientierung. Sie sind so geschrieben, dass der Autor in einen  inneren Dialog eintritt mit seinem Leser, seiner Leserin. Das Lesen soll sich anfühlen wie ein Spaziergang, wo es neben der Sonne und der frischen Luft auch den einen oder anderen Gedanken oder eine Erkenntnis gibt. Zugleich lässt der Autor teilhaben an seinen eigenen persönlichen Lebenserfahrungen, die vor allem aus einem seelsorglichen und beratenden Hintergrund kommen.


Und hier der Link zum Buch!  Zähne putzen für die Seele

Samstag, 11. Juli 2020

Genießen mit Freunden

Das kleine Buch für 3,99 Euro lädt mich zum Kochen ein. Für Freunde und mit Freunden. Ich darf genießen. Die Farben gründ, weiß und rot versprechen italienische Rezepte.
Draußen sitzen. Die Sonne scheint. Die Freunde mögen mich und ich sie. Ich lade ein oder werde eingeladen. Ich bin für einen anderen Menschen wichtig! Familie muss ja irgedwie sein. Zur Not sind die auch da. Aber Freunde? Freunde machen das freiwillig. Keine Verpflichtung. Nur Lust.
Zusammensitzen und genießen. Salate, Brot, viele kleine Köstlichkeiten und Wasser und Wein. Gemeinsam um den Tisch sitzen und lachen und sich freuen. Wie wunderbar.
Ich stehe vor diesem Bucheinband und stelle mir vor, wie ich in meinem Garten sitze demnächst mit meinen Freunden und mit vielen Köstlichkeiten aus diesem kleinen Buch für 3,99 Euro. "Genießen mit Freunden". In mir taucht ein wenig Wehmut auf. Das mache ich viel zu selten. Ich beschrenke mich zu sehr auf Arbeit und Pflicht. Wer nicht genießen kann wird ungenießbar - fällt mir ein. Ich mache heute etwas früher Feierabend und mache mir einen wunderbaren Salat. Ich kann mich ja einfach mal treffen mit mir selbst. Ich genieße und treffe mich als meinen besten Freund. Dieser erste Schritt fühlt sich ganz gut an!
www.matthias-koenning.de