Samstag, 10. Juni 2017

Sortier mal wieder und gewinne den Überblick! ;-)


Folgenden Satz las ich in Celle an einer Häuserwand. Mir geht es gar nicht um den Inhalt sondern um die Wahrnehmung, dass die Buchstaben so aneinandergereiht waren, dass es zwischen den Wörtern keinen Abstand gab. Und so lautete der unverständliche Satz:

ACHGOTWIEGEHTESIMMERZUDASDIEMICHHASSEN
DENICHNICHTSHVENNOCHGEBENMVSSENGLEICHWOLLEIDENDASICHLEBE

Und so lautet er, nachdem ich ihn sortiert habe:

Ach Gott wie geht es immer zu,
dass die mich hassen, denen ich nichts tu,
dennoch geben müssen,
gleichwohl leiden dass ich lebe.


Manchmal gleicht unser Leben wie ein Haufen von Zeug. Alles ist wichtig und schafft ein Durcheinander im Kopf. Tausend Dinge wollen zugleich erledigt werden. Der Tag bräuchte dafür 36 Stunden statt 24. Irgendwann verlierst du den Überblick. Du kannst dein eigenes Leben nicht mehr lesen, wie der Spruch an der Häuserwand.
Du musst dir einen Coach suchen oder dein eigener Coach werden, der dir dabei hilft, dein Leben zu sortieren. Der Satz bekommt im Sortieren überschaubare Wörter. Die überschaubaren Wörter ergeben im Zusammenhang einen sinnvollen Satz. Dann kannst du dir den Satz anschauen und prüfen, ob du ihn verstehst und ob du ihn beherzigen willst.
Kannst du deinen eigenen Lebenssatz im Augenblick gut lesen? Hast du den Überblick? Oder musst du neue Prioritäten setzen? Dann wünsche ich dir viel Erfolg beim Sortieren deiner Buchstaben zu sinnvollen Wörtern und Sätzen.
Und so nebenbei zu dem frommen Spruch: So ganz versteh ich ihn nicht! Es geht wohl um eine Person, die von der Umgebung abgelehnt wird obwohl sie nichts getan hat. Ein echter Opferspruch! Bitte nicht beherzigen!

www.matthias-koenning.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen