Freitag, 9. Juni 2017

Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind. (Albert Einstein)


Probleme können durch eine bestimmte Denkweise entstehen. Der Verstand denkt im Rahmen von ihm bekannten Mustern. Er greift zurück auf schon gemachte Erfahrungen. Er kann sozusagen keine Wunder aus dem "Nichts" bewirken.
Stell dir einmal vor, du bist ein perfekter Mensch. Du bist verheiratet, hast Kinder und eine Arbeit. Du pflegst ein paar Hobbys und gehörst noch zwei Vereinen an. Alle diese Dinge machst du mit großer Leidenschaft. So nach und nach fordern alle diese Felder immer mehr Zeit und Aufmerksamkeit von dir. Und du gibst dich dem hin, weil du es ja gut machen möchtest. Deine Arbeit wird verantwortungsvoller, du bekommst einen Posten im Verein, du besuchst eine Weiterbildung für das eine oder andere Hobby. Dein Zeitrahmen wird enger und enger.
Irgendwann hockst du in der Falle und bedienst alle Felder zwar noch, aber irgendwie im Funktionsmodus. Du stellst fest: Die Freude wird geringer, die Müdigkeit wird größer. Von außen betrachtet bekommst du die Diagnose "Burnout"!
Wenn du darunter leidest, hast du ein Problem. Du möchtest heraus aus dieser Falle? Du möchtest etwas ändern? Wie denn! Du bist perfekt. Du möchtest allen Ansprüchen genügen. Alle Felder wollen bedient werden. Du hast ja schließlich dafür Verantwortung übernommen. Wie löst du dein Problem?
Du verzichtest auf alle eigenen Bedürfnisse?
Du verkürzt deine Nachtruhe?
Du verzichtest auf das Wochenende und den Urlaub?
Das hört sich alles nicht sehr attraktiv an, oder? Albert Einstein meint nun, dass du erst auf eine andere und erfolgreichere Spur kommst, wenn du deine Denkweise änderst. Wortwörtlich! Die Art und Weise, wie du denkst! Die Art und Weise, wie du bislang gedacht hast, ist verantwortlich für die Misere in die du geraten bist. Wenn du mit dieser Denkweise in deine Misere geraten bist, hast du also grundsätzlich irgendetwas nicht so optimal gedacht.
Du könntest zum Beispiel den Glaubenssatz in Frage stellen: "Sei perfekt!" Das ist nur ein Gedankenkonstrukt. Gehört er deinem Vater oder deiner Mutter oder beiden Eltern? Wer sagt, dass man bei allen Vereinen, Hobbys und sonstigen Dingen bis zum Ende des Lebens durchhalten muss?
Also verändern wir einmal die Denkweise!
Stell dir vor, dein Leben ist ein Sandkasten. Du bist ein kleines Kind und du darfst in diesem Sandkasten spielen mit deiner Schaufel und deiner Schüppe. Dann baust du dir eine Burg und musst deine Burg verteidigen gegen die anderen Kinder, die deinen Sand möchten für ihre Burg. Und schon bist du im Stress, wie im richtigen Leben. Halt stopp!
Es ist ein Sandkasten! Es handelt sich um ein Spiel! Du kannst den Sandkasten verlassen! Nebenan ist eine Wiese, ein Wald oder ein anderes Spielgerät. Du musst das Spiel nicht weiterspielen. Du kannst aussteigen und etwas anderes machen. Übertragen auf dein erwachsenes Leben mit der "Problemdenkweise" kannst du auch aussteigen. Es ist "nur" ein "Erwachsenenspiel" Du hast den Sandkasten vertauscht gegen etwas anderes. Du darfst natürlich gerne weiterspielen, denn du hast ja Verantwortung übernommen.
Aber im Sinne von Albert Einstein wäre es gut, wenn du für einen deutlichen Moment ein Stopp einrichtest. Geh einen Schritt zurück. Geh raus aus deinen Gedanken. Sei ganz da im Hier und Jetzt. Lass dich überraschen von woher da eine Lösung kommt. Sie wird nicht aus dem Denken kommen sondern wie aus einem anderen Raum. Manche nennen es Intuition oder Schöpfen aus dem Feld des Unbewussten. Ich wünsche dir diesen Zugang aus dem Raum der grenzenlosen Möglichkeiten!
www.matthias-koenning.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen