Mittwoch, 19. August 2015

Frei von ...?!


Die Produkte nehmen zu, die tolle Eigenschaften versprechen:

Frei von Gluten
Frei von Lactose
Frei von Fleisch
Frei von Pestiziden
Frei von Rückständen
Frei von Alkohol

Apotheken bieten "Frei von" Rezepten an und Verkaufstrainer versprechen ein wirksames Programm mit "Frei von" Verkaufsblockaden. Wir wünschen uns ein Leben frei von Angst. Am Sonntag freuen wir uns über eine Autobahn frei von Lkws und Menschen versprechen "frei von" Diabetes in 28 Tagen.
"Frei von" heißt ja wohl: Dahinter verbirgt sich offensichtlich etwas feindliches, hinderliches, störendes. Ich werde in meiner Freiheit eingeschränkt. Gluten, Lacotse, Fleisch, Alkohol, LKW, Diabetes, Chemiefasern, Angst...
Da stimmt doch etwas nicht! Da wird mir etwas als Freiheit verkauft, was in Wirklichkeit gar keine ist. Eine wunderbare Mogelpackung!
Meine Gedanken sind frei, weil ich ich denke, was ich denken möchte. Ohne Einschränkungen! Ich bin frei, ein Brot zu essen oder eine Banane - wenn vorhanden! Ich bin frei, zur Liebe ja oder nein zu sagen.
Außerdem ist nicht alles schlecht, was sich hinter "frei von" verbirgt. Angst ist manchmal sehr hilfreich. Gluten und Lactose sind für sich selbst auch nicht schlecht. Und während der Woche fahren auf der Autobahn auch die LKW.
Ich hätte da noch eine Alternative. Wie wäre es mit:

Internet frei von Werbung
Einkaufen frei von Rabattmarken (lieber günstigere Preise)
Landschaft frei von Müll
Menschen frei von Hass
Politik frei von Lüge
Medien frei von Beeinflussung
Kirche frei von Dogmen

Da gibt es eine Menge Baustellen, wo die Freiheit noch darauf wartet, verwirklicht zu werden. Außerdem kannst du in jeder Sekunde deinen eigenen Freiraum ausweiten. Nicht absolut und grenzenlos, aber ein kleines Stück geht immer. Und in diesem Freiraum wartet nicht eine "Negation" ein "von" irgendetwas, sondern "Frei für..."
www.matthias-koenning.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen