Freitag, 23. Februar 2018

Wir selbst sind die Ursache aller unserer Hindernisse. (Meister Eckhart 1260 - 1327)


Du musst eine Aufgabe erfüllen. Vielleicht denkst du: Kann ich! Mache ich! Alles da! Wunderbar!
Vielleicht geht der Fokus deiner Aufmerksamkeit aber auch nach außen. Mir fehlen bestimmte Materialien. Eine bestimmte Person will das nicht! Das Wetter ist nicht geeignet. Es ist zu früh oder zu spät. Dir fehlt das Geld. Du siehst lauter Hindernisse und an diesen Hindernissen kannst du nichts ändern. Das System ist so wie es ist und das "Außen" setzt dir diese Hindernisse.
In einem Gleichnis in der Bibel wird von einem Gelähmten erzählt, der nicht rechtzeitig zum Heilen in den Teich Bethesda eintauchen kann. Jesus wundert sich, warum er die Chancen nicht nutzt, wo der Teich doch direkt vor seinen Füßen liegt. Unglaubliche 38 Jahre wartet er darauf, dass ihn jemand in den Teich trägt. Der Gedankengang des Gelähmten: "Es gibt ein Hinderniss! Ich brauche einen Menschen, der mich trägt. Sonst wird das nichts mit der Heilung."
Wer darauf wartet, dass sich die Hindernisse im Außen auflösen muss sich auf eine lange Wartezeit einrichten. Möglicherweise bis zum Tod. Meister Eckhart lädt mich ein, die Perspektive zu verändern. Schaue nicht auf die Hindernisse im Außen. "Wir selbst sind die Ursache aller unserer Hindernisse." Kennst du die Hindernisse in deinem Inneren? Deine Glaubenssätze? Einschränkenden Gefühle? "Ich würde ja viel mehr machen wenn ich nicht so ängstlich wäre." Wenn du das erkennst kannst du was mit deiner Angst machen. Auf das Außen hast du manchmal wenig Einfluss. Aber deine inneren Hindernisse kannst du bearbeiten. Da kannst du deine Macht entfalten. Manchmal schaust du dir die äußeren Hindernisse an damit du die inneren nicht wahrnehmen musst. Hindernisse, für die du dich vielleicht schämst? 
Selbsterforschung ist angesagt. Die blinden Flecken entdecken. Sich den Herausforderungen stellen und sich weiterentwickeln. Jedes Hindernis kannst du als Geschenk wahrnehmen. Es lädt dich ein, daran zu reifen. 
  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen