Samstag, 23. Dezember 2017

Adventliches Abenteuer Nr. 23 Wenn Bethlehem in dir stattfindet


Einige Tage vor dem Beginn der Adventszeit fiel mir ein, dass Advent und Adventure doch sehr ähnlich klingen. Advent heißt Ankunft und Adventure Abenteuer. Hat Advent etwas mit Abenteuer zu tun? Die meisten Menschen wünschen sich eher eine beschauliche Zeit mit Kerzenschein und Kaminwärme. Mal nicht hetzen. Zeit für sich haben. Nachdenken. Zur Ruhe kommen.

All das verspricht der Advent nicht. Er verspricht das Abenteuer. Er lädt dich ein, die Herausforderung anzunehmen und die Komfortzone zu verlassen. Hast du Lust auf ein Abenteuer? Ich lade dich ein!


Abenteuer Nr. 23 Wenn Bethlehem in dir stattfindet  

Gestern haben wir schon den Stall besucht und den Duft von Tieren und Menschen geschnuppert. Wir meinen ja oft, dass wir irgendwo hin müssten. Von Außen bekommen wir etwas. Beim Bäcker meine Brötchen. An der Tankstelle mein Benzin. Im Supermarkt meine Lebensmittel. Von der Geliebten die Zuwendung. Von der Mutter die Milch. Wir besuchen den Stall und sehen vor uns die göttliche Familie im Stall und hoffen auf etwas Licht für uns. Und um dieses Licht für uns zu bekommen machen wir uns auf den Weg. Das Licht kommt vom Stall. Und du glaubst, dass du diesen Stall besuchen musst, damit du das Licht bekommst. Du schaffst einen kausalen Zusammenhang. Du bekommst Weihnachten auch nur vom 24. bis 25. Dezember, oder?

Du kannst aber auch deine Augen schließen und mit deiner Aufmerksamkeit deinen Herzensraum besuchen. In dir findet Bethlehem statt. In jeder Sekunde deines Lebens. Es wird etwas geboren und es leuchtet etwas auf. Es pulsiert das Leben im Körper, im Geist und in der Seele. In dir gibt es einen riesigen Kosmos und den armen-reichen Stall von Bethlehem. In deinem inneren Bethlehem des Herzensraumes geschieht Verwandlung. Dort nimmst du auf und gibst weiter. Eine Quelle, die nie versiegt. Die mit deinem Atem pulsiert. Du kannst es in dir beobachten und zugleich sein. In dir leben Mutter, Vater und Kind. Du bist in Beziehung mit allem, was ist.  Du bist mütterlich, väterlich und kindlich zugleich. Du fühlst dich verbunden. Du wirst getragen und du trägst. In dir musst du kein Bethlehem besuchen. Du bist es selbst. Du bist Haus des Brotes. Du wirst genährt und du nährst. Bethlehem findet in dir statt – jetzt – und mit jedem neuen Atemzug.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen