Mittwoch, 12. August 2015

Liebe muss nicht perfekt sein. Sondern echt.


Wie würde eine perfekte Liebe aussehen?

Ich lese dir deine Wünsche von den Augen ab?
Ich ahne schon im Voraus, was dein Herz begehrt?
Ich bin immer verständnisvoll?
Ich bin rund um die Uhr für dich da?
Wenn nicht rund um die Uhr, dann doch wenigstens den Großteil des Tages!
Wenn nicht den Großteil des Tages, dann doch wenigstens, wenn wir zusammen sind!

Ich habe immer Verständnis für dich!
Ich mag zwar keine offenen Zahnpastatuben, aber bei dir macht es mich nichts aus - wegen der Liebe!
Ich schwinge mit dir und teile mit dir die Freizeit?
Ich bin mit dir seelenverwandt?
Ich lese die gleichen Bücher und mag den gleichen Wein?

Ich fühle mich von dir angenommen und verstanden?
Ich verstehe dich und nehme dich so an, wie du bist?
Ich liebe auch deinen vorgewölbten Bauch?
Ich liebe auch dein ständiges Schweigen und dein nicht aufhörendes Geschwätz?

Wäre das die perfekte Liebe?
Wäre das die Liebe, nach der du dich immer noch sehnst?

Liebe muss nicht perfekt sein. Sondern echt.
Wie sähe denn die echte Liebe aus im Unterschied zur perfekten?

Ich nehme wahr, dass du jetzt da bist.
Ich stehe zu dir, auch wenn die ersten Flittergefühle vorübergegangen sind.
Ich weiß in meinem Inneren, dass mit dir da sein möchte.
Ich erwarte nichts und bin auch mit einer Trennung einverstanden.
Jetzt bin ich mit dir da. Im nächsten Augenblick bin ich getrennt. Und dann wieder mit dir da.

Ich unterstütze dich bei deiner Entwicklung und du mich bei meiner. Heute!
Was morgen ist, entscheide ich morgen.
Jetzt bin ich gerne bei dir und im nächsten Augenblick bin ich gerne allein.
Und - es bekommt eine Erlaubnis. Es darf so sein!
Ich bin auch damit einverstanden, dass du nicht einverstanden sein kannst!
Und auch mein Unverständnis bekommt die Erlaubnis, da sein zu dürfen.
Ich komme zu dir. Ich gehe von dir fort. Ich komme zu dir zurück.
Ich halte auch den Schmerz aus. Auch das erhält ein Willkommen!

Liebe muss nicht perfekt sein. Sondern echt.
Ich zeige meinem Lieblingsmenschen nicht das Bild von mir, das er sehen möchte.
Ich konfrontiere meinem Lieblingsmenschen mit dem Original von mir.
Zumindest den Teil, den ich kenne!

Ich esse ja auch lieber echten Käse und nicht das Imitat.
Ich fahre auch lieber nach Spanien und setze mich nicht vor einer Tapete mit spanischer Landschaft.
Ich lebe auch lieber selber als Teil eines Filmes im Kino zu sein.

Also: Lieber echt als perfekt!

www.matthias-koenning.de

1 Kommentar: