Translate

Donnerstag, 24. September 2020

Lass dich nicht stören!


Lass dich nicht stören wenn du diese Zeilen liest. Lass dich bloß nicht stören! Auch wenn gleich jemand in dein Gesichtsfeld kommt. Oder wenn dein Handy einen Ton von sich gibt. Oder wenn ein Hinweis aufpoppt, dass du eine Mail bekommen hast.
Lass dich nicht stören, auch wenn gerade ein Gedanke kommt. Ein Gedanke, dass du unbedingt noch was zu erledigen hast. Vielleicht möchtest du jetzt einfach in Ruhe lesen und wünschst dir, dass dich niemand stört. Allein der Gedanke endlich ungestört zu sein bewirkt vielleicht, dass du ganz bestimmt gestört wirst.
Ich werde übrigens ständig gestört. Egal wo ich bin und was ich mache. Wenn ich im Zug lese streift jemand mit seinem Rucksack meine Arme. Im Garten trinke ich meinen Kaffee und eine Fliege setzt sich hartnäckig immer wieder auf meine nackten Füße. Ich werde gestört und lasse mich stören. Ich werde unterbrochen und ich lasse mich unterbrechen bei dem, was ich gerade mache.
Lass dich nicht stören! Wenn das so einfach wäre. Es muss nichts besonderes passieren. Nicht mal eine Fliege. Ich sitze im Büro und höre drausßen ein Auto vorbeifahren. Die Sonne sticht mir in die Augen und mein Magen grummelt. Immer kommt etwas dazwischen.
In Besprechungen heißt es immer "Störungen haben Vorrang". Zuerst muss die Störung bearbeitet werden, dann können sich alle wieder auf das Wesentliche konzentrieren. Lass dich nicht stören!
Und? Lässt du dich stören? Stört dich etwas? Jemand? Leicht oder massiv?
Für mich gehören Störungen dazu. Sie tauchen irgendwann auf und verschwinden auch manchmal. Zum Glück gibt es die vielen Stellen, die sich mit Störungen beschäftigen. Bei der Bahn, bei den Telefongesellschaften, den Callcentern, den Beratungsstellen. Ich würde gerne wissen, wie viele Menschen ihr Geld verdienen mit der Beseitigung von Störungen.
Wie würde ein Leben völlig ohne Störungen aussehen? Alles würde wohl reibungslos funktionieren! Wie am Schnürchen! Wie eine Maschine? Wie ein Roboter? Vielleicht sind Störungen ja ganz hilfreich. Ich spüre mich! Ich merke, dass ich noch da bin. Ich habe etwas zu tun. Ich bekomme einen Adrenalinschub bevor ich einschlafe vor lauter Reibungslosigkeit. Ja, ohne Störungen liefe alles reibungslos. Ohne Reibung! Durch Reibung entsteht Energie. Ein Leben ohne Störungen wäre energiearm.
Ich kann mich gegen Störungen wehren oder mit den Störungen gehen. Du kannst dich jetzt ruhig stören lassen und liest trotzdem meinen Gedanken bis zum Ende. Du kannst aufhören mit den Vorwürfen: "Bitte stör mich nicht! Ich lese gerade!" Die Autos müssen nicht anhalten und die Sonne muss sich nicht verstecken. Die Fliege darf fliegen und dein Smarphone darf Geräusche machen. Du bedankst dich für die Reibungsenergie und machst weiter. Die Störung wird erst zur Störung, wenn sie dich hindert, weiterzumachen. Und wenn du tatsächlich aufhörst wegen der Störung wird es auch für etwas gut sein. Jede Störung gibt dir einen Hinweis. Noch bist du nicht im Paradies. Noch lebst du auf einer unvollkommenen Erde. Noch ist alles im Werden. Störungen gehören einfach dazu!
www.matthias-koenning.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen