Translate

Donnerstag, 12. Oktober 2017

Zwei Taschen muß ein Mensch in seiner Jacke haben. In der einen findet man die Worte: Die Welt wurde um meinetwillen erschaffen, in der anderen: Ich bin nur Staub und Asche. (Weisheit der Sufi)



Die Welt wurde um meinetwillen erschaffen.

Nur für mich wurde diese Welt erschaffen. Meine Eltern haben sich miteinander verbunden, damit sie mich in die Welt setzen konnten. Für mich haben sie ihr Haus gebaut und für mich wurde der Kindergarten in meinem Heimatdorf ins Leben gerufen. Die Erschaffung der Welt vom Anfang an hatte nur ein einziges Ziel. Mir einen Platz vorzubereiten damit ich da leben kann. Und weil der Schöpfer unendlich großzügig war erschuf er für mich persönlich nicht nur eine Möglichkeit sondern gleich unendlich viele. Ich hätte nach Indien oder nach Afrika gehen können. Abermillionen Plätze wurden nur für mich vorbereitet. Die Welt liegt mir zu Füßen und ich bin unendlich reich!


Ich bin nur Staub und Asche.

Ständig plagt mich ein Schnupfen. Ich verstehe keine Gebrauchsanweisungen und ich kann bis heute kein Fußball spielen. Ich werde eines Tages meine Augen schließen und diese Welt verlassen. Nichts wird mir mehr gehören. Schon morgen könnte ich meine Arbeit verlieren, mein Geld, meine Gesundheit, alles....  Und ich werde mit tötlicher Sicherheit alles verlieren. Der Staub in meiner Tasche sammelt sich an. Der Haufen wird größer. Als ich auf diese Welt kam legte der Schöpfer gleich am ersten Tag die Asche mit in meine Windel. Sie wächst Tag für Tag und ich werde daran ersticken. Ich kann sie wegfegen aber sie kommt wieder.

Welche Wahrheit stimmt nun? Beide Wahrheiten und eine dritte. Ich lebe den einen Standpunkt und den anderen Standpunkt und die Standpunkte dazwischen. Mein Leben speist sich aus dem sicheren Wissen um meine Endlichkeit und dem sicheren Wissen um meine Ewigkeit. Das ist der Brennstoff in den Taschen meiner Jacke. In dieser Welt lässt sich das nicht auflösen. Ich kann mich aber in diese Spannung hinein ausdehnen. So ist es! Das alles gehört zu mir. Ich nehme es an!
www.matthias-koenning.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen