Freitag, 29. Juni 2018

Jenseits von richtig und falsch gibt es einen Ort. Hier können wir einander begegnen. (Rumi)

Manche Menschen betrachten einen Konflikt irgendwann als aussichtslos. Du denkst so und ich denke das Gegenteil. Ich sage die Wahrheit und du lügst. Ich verstehe dich richtig, aber du mich falsch. Manchmal hilft eine Mediation oder sonst eine Vermittlung.
Manchmal gibt es aber keine Möglichkeit mehr. Nach zwanzig Ehejahren mit einem immer wiederkehrenden Konflikt macht allen klar: Da gibt es keine neue Lösung mehr. Alles versucht! Zu viele Kränkungen und Enttäuschungen. Der Graben ist tief und unüberwindbar. Zu viel ist passiert. Keine Chance mehr zu einer Versöhnung.
Aber jenseits von richtig und falsch gibt es einen Ort. Hier können wir uns begegnen. Was wäre das für eine Geschenk! In aller Ohnmacht und Aussichtslosigkeit den Ort zu finden, der diese Aussichtslosigkeit übersteigt. Der Glaube an die Existenz dieses Ortes würde schon helfen. Was kann ich dafür tun, diesen Ort zu finden? An diesen Ort zu gelangen?
Ich stelle mir ein Paar vor quasi am Ende der Beziehung. Alles probiert! Jetzt gibt es für dieses Paar diesen Ort jenseits von richtig und falsch, wo sie sich begegnen können. An diesem Ort geschieht etwas wirklich neues. "Jenseits der Kränkung kann ich erkennen, dass du ein Mensch bist und dass du deine eigene Würde hast." "Auch wenn ich mich verletzt fühle kann ich sehen, dass du dich für mich angestrengt hast." "Auch wenn ich sehr viel Hass in mir trage dir gegenüber kann ich sehen, dass es einmal friedlich und schön zwischen uns war." "Auch wenn es zwischen dir und mir sich nur dunkel anfühlt kann ich anerkennen, dass die göttliche Liebe auch dich meint."
An dem Ort jenseits von richtig und falsch ist immer noch etwas möglich. Außerhalb des gewohnten Rahmens. In einer "höheren" Dimension. In einem göttlicheren Bezugssystem. Wenn es mal so weit ist und auch schon weit vorher - wünsche ich dir diesen Ort!
www.matthias-koenning.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen