Translate

Mittwoch, 27. Dezember 2017

Abenteuer Weihnachten - Die Freiräume besurfen


Musst du um jeden Millimeter Freiraum kämpfen? Wie voll ist dein Tag und dein Leben? Bist du gut durchgeplant oder fragst du dich Abend, wo der Tag nur geblieben ist. Du blickst zurück und stellst fest, was du alles noch hättest tun wollen und was du nicht geschafft hast.
Mit dem Blick auf das neue Jahr wären ein paar Freiräume nicht schlecht! Freiräume entstehen für mich zunächst im Herzen. Wir sind ja schließlich selbst unsere besten Kritiker. Wir machen uns regelmäßig fertig für alle Versäumnisse und Ansprüche, denen wir nicht genügt haben. Wenn du dir Freiraum im Herzen schaffst, dann hörst du auf, dich zu verurteilen. Du gehst liebevoll mit dir um und nimmst den Tag als Geschenk entgegen. Du wirst entdecken, dass du ständig Freiräume hast. Während des Spülens denkst du an nette Freunde. Während des Autofahrens summst du eine Melodie, die dir gefällt. Während des Lesens im Buch streckst du behaglich die Füße unter die Decke. Auch, wenn dein Tag voller Termine ist, kannst du die Zwischenräume nutzen. Du nutzt sie so intensiv mit wohlwollenden Gefühlen und freien Sekunden, dass du die Lasten gar nicht mehr wahrnimmst.
An Weihnachten erinnern wir uns an das göttliche Kind in der Krippe. Es hat nichts zu tun und darf einfach nur sein. Auch du kannst etwas tun ohne das Gefühl zu haben, dass du etwas tust. Wenn du in diesem Bewusstsein lebst hörst du auf, um jede Minute zu feilschen. Dann fängst du an, die Freiräume zu besurfen. Du schlängelst dich nicht mühsam durch die wenigen freien Minuten des Tages. Du entdeckst große Freiräume in dir und um dich herum. Du kannst aus jedem "Zwangskontext" dein eigenes Ding machen! Von außen könnte es aussehen als ob du schwer arbeitest. Aber innen in dir drin kann es völlig heiter und gelassen sein. Werde zum Surfer in deinen Freiräumen!
www.matthias-koenning.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen